Leidenschaft mit Historie
Vom Autohaus zur Motorsportgröße
Teichmann Racing Historie

Beginn und Verlauf einer Erfolgsgeschichte

1985 - Gründung des Autohauses

Was Karl Heinz Teichmann mit der Gründung seines Autohauses in Dormagen 1985 begann, entwickelte sich schnell zu einer modernen Erfolgsgeschichte.

Bereits 1989 verband er mit der Integration einer Motorsport-Abteilung in dem noch jungen Unternehmen sein fachliches Know-how mit seiner Leidenschaft für den Motorsport.

Nach zahlreichen Erfolgen mit den Marken Suzuki, Honda und Renault gründete er 2009 gemeinsam mit Sohn Georg die Teichmann Racing GmbH in Adenau.

Motorsportlich ging es seit der Firmengründung mit mehreren Renault Clio Cup und einem Porsche 997 GT3 erfolgreich weiter.

Bekannte Motorsportgrößen wie Maxime Martin, Markus Palttala und Harald Grohs fuhren in den folgenden Jahren diverse Klassensiege und Podiumsplatzierungen für Teichmann Racing ein. Einsatzfahrzeuge waren seit 2012 überwiegend Porsche GT3 Cup Fahrzeuge.

Schnell war das Adenauer Team in den Top-Klassen der VLN etabliert, konnte aber trotz aller Professionalität das familiäre Miteinander im Team aufrechterhalten.

2014 - Teichmann Racing vertraut auf Porsche
In der Saison 2014 stand der Einsatz von mehreren Cup Porsche auf dem Programm. In der Cup 2 Klasse und in der SP7 war Teichmann Racing regelmäßig auf den vorderen Plätzen zu finden.

 

 

2015 - 5 Siege in Folge

Im Jahr 2015 erreichten Marc Hennerici und Christian Menzel im Teichmann Racing Porsche 991 GT3 Cup 5 Siege in Folge bei nur 7 gefahrenen Rennen in der Klasse für Porsche Carrera Cup Fahrzeuge in der VLN. Im gleichen Jahr kam Michael Teichmann, der zuvor im Radical Werk in England gearbeitet, hatte zurück nach Deutschland, um das Familienunternehmen zu unterstützen.

Im Folgejahr gewannen Stammfahrer Marc Hennerici und Newcomer Moritz Oberheim mit 8 Siegen die neu geschaffene Porsche Cayman GT4 Trophy. Teichmann Racing setzte in der Trophy drei Fahrzeuge ein und konnte neben dem Meistertitel auch den 3. und den 8. Platz der Meisterschaft sowie den Sieg beim 24h Rennen auf das Teamkonto verbuchen.

Auch in der Klasse H4 erreichte Teichmann Racing mit einem eigens optimierten Porsche 997 GT3 Cup einen Wertungsgruppensieg und mehrere Podiumsplatzierungen.

Nach der Saison 2016 gab Karl-Heinz Teichmann die Leitung des Unternehmens an seine Söhne Georg und Michael ab, um sich auf andere Projekte zu konzentrieren. Er steht dem Trio und unseren Kunden aber weiterhin beratend zur Seite.

Im Jahr 2017 setzt das Team weiterhin drei Porsche Cayman GT4 in der Cayman Trophy sowie einen Porsche 991 GT3 Cup in der Klasse für Porsche Carrera Cup Fahrzeuge ein.

2018 - TEICHMANN RACING GEHT MIT KTM AN DEN START

Auch der englische Sportwagenhersteller Radical vertraute von 2012 bis 2018 auf das Know-How und die Kompetenz von Teichmann Racing als deutscher Importeur und Vertriebspartner der superleichten Trackday- und Rennfahrzeuge. Seit 2019 übernimmt Teichmann Racing den Vertrieb für KTM und ist exklusiver Partner im Norden und Westen Deutschlands.

Grund für den Wechsel zu KTM war ein gemeinsam entwickeltes Konzept, das die Trackday-Aktivitäten mit den Ambitionen innerhalb der VLN kombiniert. Noch im Jahr 2018 setzte Teichmann Racing zwei KTM X-BOW GT4 in der VLN ein. Im Folgejahr waren es bereits drei Fahrzeuge, bei prestigträchtigen 24h-Rennen sogar vier, von denen keines mit einem technischen Problem ausfiel. Auch in 2020 setzt Teichmann Racing wieder drei KTM-Fahrzeuge in der VLN ein und geht in der neu geschaffenen DTM Trophy mit einem KTM X-Bow an den Start.

Scroll to Top